Freitag, 24. April 2009

..ich bin wieder hier..

Am Dienstag den 21.04.09 bin ich nach ungefaehr 2976 Stunden permanent auf der Suedhalbkugel (nicht in Chamonix) wieder gut und sicher in Frankfurt angekommen. Exakt um 14.41 h landete "The Red Magic Carpet" sicher auf dem Rollfeld. Gute 24 Stunden war ich zu diesem Zeitpunkt unterwegs. Im Flieger selbst machte ich kein Auge zu, stattdessen schaute ich mir einem Film nach dem anderen an. Eine gewisse Erleichterung machte sich dann spuerbar breit, als ich mit Gepaeck und Radkarton (das gab es noch nie, quasi komplett) Richtung Ausgang, an dem Drogenrex vorbei rollte. In den naechsten Sekunden sollte ich das erste bekannte Gesicht erblicken. Und da war er auch schon, Heiko meine treue Seele kam zuverlaessig aber ohne Buechsenbier.
In der Ladenburger gab es dann ein weiteres Wiedersehen mit Fr. Dr. med. Heger, einfach schoen. Spaeter traf man sich am Philosophenweg bei Heiko zum Grillen/Lagerfeuer. Schon irre, denke ich ein paar Stunden zurueck, da sass ich noch bei Laudiceia in kurzer Hose und T-Shirt auf dem Balkon und ueberlickte Londrina, hier und jetzt sah ich ueber Neuenheim, Handschuhsheim und auf der anderen Neckarseite Bergheim. Wenigstens am Lagerfeuer war es angenehm warm. Dort sass ich mit Heiko, Dr. med. Heger, dem Hausbammler, e, Frau W. mit meinem Hund, Isa und Zombie (Danke fuer den leckeren Salat) und sehr gefreut hab ich mich noch als Johanna und Andi und spaet naechtens Petra ueberraschend hinzukam. Mit dem Bammler sass ich dann noch bis die Voegel wieder zu zwitschern begannen, erst dann haben wir uns von der Lagerfeuerathmosphaere trennen koennen. Ein schoener erster Tag.
Am Mittwoch ist die Mitte der Woche und da kommt der Sims nach Hause. Bis 10.30 h war ich krank und lag mit "Koerper" im Gaestebett der Ladenburger, vor kam es mir aber wie in Peru. Am naechsten Morgen war der Grund der Rueckenschmerzen schnell erkannt, der Lattenrost war lueckenhaft. Aber eine garantiert warme Dusche und ein Kaffee brachte mich fast in Form.

Etwas verpaetet fuhr dann der IC im Heidelberger Hauptbahnhof ab und brachte mich in knapp 2 Stunden nach Ulm. Waehrend der Fahrt schmoeckerte ich in einer Sueddeutschen. In Ulm um Ulm und um Ulm herum wurde ich dann von meiner Familie und Katarina am Bahnhof herzlich in Empfang genommen. Am Bahnhofsimbiss war dann der erste Leberkaessemmel faellig. Das Wetter war ueberraschend gut, so spazierten wir noch an der Donau entlang und gemuetlich durch die Stadt.

Fuer 7.30 pm war Essen in Neu-Ulm geplant. Mit Chris und Katarina fuhr ich dann Richtung, komisch, Industriegebiet, fahren wir zum Hirsch nach Finningen, ne oder, keine Ahnung, irgendwie war ich auch nich in der Lage zu denken. Als wir aber dann Richtung Mahatma abbogen daemmerte es mir und und UND? Steht da nicht das ein oder andere bekannte Auto. Steht da nicht Philippe vor der Tuer, auch Sieglinde und Frieder haben sich fuer mich sehr ueberraschend eingefunden. Aber was erwartet mich drinnen? 5,4,3,2,1 los, rein, ueberraschen lassen. Ich war schlicht und einfach ueberwaeltigt. Das was sich jetzt ereignete, liebe Amigos, damit hab ich nicht gerechnet, das hat mich aus den Socken gehaun. Beim ersten Blick in die grosse Runde bekam ich ein Ganzkoerpergaensekleid. Erst mal alle ganz ganz fest druecken, das ein oder andere Traenchen kullern lassen und dann nochmal alle durchdruecken. Vielen Dank fuer diesen fantastischen Empfang.

Die erste Ley-Leberkaessemmel

Nachdem ich mich ordentlich gestaerkt und ein paar Freiheitsschorle getrunken hab hielt ich eine kleine spontane und vor allem sehr emotionale Rede. Auch wenn ich nicht der Mann der groessen Worte sondern eher der Taten bin. Ein kurzes Resume der doch sehr turbulenten, ereignisreichen, von Erfahrungen gepraegten vergangenen 4 Monate, die sich tief in meine Radlerseele eingepraegt haben. Es war ein sehr schoener Abend an den ich mich genauso gut und lange erinnern werde wie an die Hoehepunkte aber auch Tiefpunkte meine Radtour. Vielen lieben Dank an alle die da waren, dich mich willkommen geheissen haben und mich waehrend meiner Reise auf meinem Blog verfolgt haben, fleissig Kommentare geschrieben haben (gell Dani EF). Ein Abend der irgendwie von Ueberraschungen nicht satt wurde. Es ist schoen wieder hier zu sein, bei euch, im Kreise besonderer Menschen,

Danke Freunde

Tanja, Christina, Marina, Alex, Melli, Dani, Nadine, Sieglinde, Ute, Jan, Mumpitz, Pate, Johannes, Bugge, Elle, Itzi, Andi, Markus, Anderle, Benni, Marc, Philippe, Frieder..

Danke Familie


Danke Katarina

Kommentare:

  1. Hallo Simon,

    schoen zu sehen, dass Du wieder in Alemanha eingetroffen bist. Auch ich bin im Land der Gringos angekommen und habe heute erstmal richtig gut mexikanisch gespeist.

    Viele Gruesse aus Terre Haute, Indiana von Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. guten morgen du abenteurer,

    eine empfangsparty nach der anderen hier auf der nordhalbkugel, nur für dich und ein ende mit den überraschungsfeiern ist wohl nicht abzusehen bei deinem bekanntheitsgrat. tja, hast es dir schließlich auch sehr verdient. nicht schlecht, sprach der specht!!! und wenn der pt nicht ... dann feiert er noch jetzt mit bierle + fleischkässemmel!!! grins!!!

    schön, dass dich der red magic carpet heil und gesund mit radl + gepäck ins wunderscheene dajtschland zurückgebracht hat!!!

    ist bestimmt ne große umstellung nach den 4 monaten auf dem radl von ner ganz anderen welt wieder hier zu sein , aber dafür auch um so doller. genieße das "ankommen" bevor der alltag dich irgendwann vielleicht wieder einholt!!!

    so, jetzt geht's zum gefürchteten heidelberger halbmarathon ... auf die plätze, fertig, los!!!

    wünsch dir ganz viel spaß, glück, gesundheit, ausdauer, kraft, mut,..., durchhaltevermögen auf der nordhalbkugel. hihi, man weiß ja nie was dir und deinem radl so durchs köpfle geht nach so einem eizigartigen erlebnis!!!

    big smile + ganz viele sonnige grüße aus hd,

    petra

    AntwortenLöschen
  3. Hey Du Heimkehrer,

    konnte am Donnerstag gar nicht auf den Sporte kommen, weil ich (Lauf-)Training mit meiner D-Jugend hatte. Hab am Mittwoch gar nicht mehr dran gedacht.
    Ich denke, wir werden uns auf jeden Fall bald wieder sehen, oder???????

    So, dann bis bald

    Die namentlich erwähnte
    Dani F.

    AntwortenLöschen
  4. Hi Simon,
    schön das du heil zu Hause angekommen bist. Wie gesagt ich hab dir nen Osterhasen aufgehoben. Wenn du ihn dir aber nicht bald abholst hoppelt er entweder davon oder ICH muß ihn selber schlachten.
    Vielleicht bis bald würde mich sehr freuen wenn du mal vorbeikommst

    AntwortenLöschen
  5. schönen guten abend mr allgäu,

    schon lange nichts mehr auf dieser seite von dir gelesen ... was macht das leben auf der nordhalbkugel???

    bald fängt die skisaison an, juhu, vielleicht skiern wir uns ja mal in einem der besten skigebiete der welt´über den weg. canada, colorado oder utha?!? soll nicht schlecht sein ...

    ganz ganz liebe herbstliche grüße

    :-)

    AntwortenLöschen